Seit Dezember 2019 besteht eine erhöhte Nachfrage an Blutkonserven durch die Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser, die durch das Institut für Transfusionsmedizin Suhl gGmbH regelmäßig versorgt werden. Durch die Weihnachtsferien und die Feiertage kämpfen wir erneut darum, dem momentanen Engpass an Blutkonserven - besonders bei den Blutgruppen 0 Rhesus negativ und 0 Rhesus positiv - entgegen zu wirken und die andauernden Schwankungen am Markt zu regulieren. Um eine ausreichende Versorgung der Krankenhäuser sicherzustellen, appellieren wir mit hoher Dringlichkeit an alle Menschen ab 18 Jahren, in den kommenden Tagen die Blutspendetermine des Suhler Blutspendedienstes wahrzunehmen oder in einem unserer Blut- und Plasmaspendezentren zu spenden. Leisten Sie bitte eine Vollblutspende – sofern das gesundheitlich möglich ist. Wenn Sie bereits regelmäßig Vollblut spenden, dann beachten Sie bitte den Abstand von mindestens 8 Wochen zur Vorspende.

Die Öffnungszeiten unserer Spendezentren Suhl, Erfurt, Eisenach und Ilmenau sowie täglich aktuelle mobile Blutspendetermine finden Sie unter www.blutspendesuhl.de.

Institut für Transfusionsmedizin Suhl Gemeinnützige GmbH

Offene Türen trotz Baustelle

Das Salza-Gymnasium lädt am 19. Januar 2020 von 10.00 bis 13.00 Uhr wieder zum Tag der offenen Tür, um interessierten Besuchern, zukünftigen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern zu zeigen, wie vielseitig das Angebot ist. Der Schulteil in der Hannoverschen Straße – seit diesem Jahr aufgrund umfangreicher Sanierungsmaßnahmen in Millionenhöhe in weiten Teilen eine Baustelle – wird von den Lehrerinnen und Lehrern der Schule liebevoll hergerichtet. Seien es die Mathe-Knobelecke, chemische Experimente, das Kennenlernen von Fremdsprachen in spielerischer Form, Chor- oder Bandprobe, Schauspiel und das beliebte Elternkaffee mit süßen oder der Grill mit deftigen Leckereien warten auf viele Gäste. Auch die immerhin 18 Arbeitsgemeinschaften, welche am Salza-Gymnasium angeboten werden, zeigen sich. Ein Besuch lohnt sich!

Theresa Eichhorn, Lehrerin am Salza-Gymnasium

Solarwärme ist in den letzten Jahren etwas aus der Mode gekommen – zu Recht? Und was muss ein interessierter Hauseigentümer beachten, damit seine Anlage nicht enttäuscht?

Antworten auf diese Fragen gibt die Energieberatung der Verbraucherzentrale am Mittwoch, dem 22. Januar 2020 von 19 bis 20 Uhr. Im kostenlosen Online-Vortrag Solarwärmeanlagen: Von „gut gemeint“ zu „gut gemacht“ werden folgende Aspekte beleuchtet: