Der Ortsteil Wolfsbehringen ist am Fuße des Kindels gelegen und wurde urkundlich erstmals zwischen 775 und 786 erwähnt. Nach Überlieferungen stammt der Name Wolfsbehringen entweder von einem Herrn Wolf von Bahrungen ab, der hier die erste Anlage gebaut haben soll, oder aber von vielen Wölfen, die sich im Kindelwald aufgehalten haben sollen.

Das sogenannte "Sackdorf" weist alte Mauern und kleine verwinkelte Gassen mit idyllischen Plätzen auf. Hier findet man liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser. Das im Dorfzentrum befindliche Bürgerhaus ist ein sehr altes Fachwerkhaus, das im Zuge einer Dorferneuerungsmaßnahme im Jahr 1998 neu gestaltet wurde und eine Begegnungsstätte für Jung und Alt ist.