Abwechslungsreiche Landschaften, eine sagenhafte Dichte an Burgen und Schlössern, eine unvergleichliche architektonische und kulturelle Vielfalt und jede Menge Freizeitspaß - dafür steht das Urlaubsland Thüringen.

Das Besondere ist, dass alle Attraktionen auf nur 16.172 km² so dicht beieinander liegen: Tagsüber durch die Natur streifen, nachmittags in romantischen Altstädten bummeln oder auf einer Burg in vergangene Zeiten entfliehen, abends die vorzügliche Thüringer Küche und einen kulturellen Leckerbissen genießen - das ist ohne weiteres möglich. Seit Goethe hat keiner die Vorzüge Thüringens treffender zusammengefasst: "Wo noch in deutschen Landen findet man soviel Gutes auf so engem Fleck?".

Wer „Thüringen“ und „Kultur“ hört, der denkt sofort an Bach und Goethe, an Schiller und Wieland – oder an die Wartburg und Weimar. Aber Thüringen hat noch unendlich viel mehr zu bieten.

Wer sind wir?

Im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal, im direkten Umfeld des Nationalparks Hainich, haben sich vor 3 Jahren 24 Kommunen der Region Hainich-Werratal als Kommunale Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen, um die Entwicklung des Tourismus rund um den einzigen Nationalpark Thüringens und innerhalb der Region Hainich-Werratal, d. h. in etwa zwei drittel des Naturparks Eichsfeld-Hainich-Werratal, zu unterstützen und voranzubringen.

"Erlebniswelten Handwerk und Landwirtschaft“ Dienstag, 09. Oktober 2007 10:32 Uhr Alter: 53 Tag(e) Kategorie: Kommunale Arbeitsgemeinschaft Holzbackofen im Backhaus in Flarchheim In der Töpferei in Kammerforst „Erlebniswelten Handwerk und Landwirtschaft“ Von vielen guten Ideen getragen ist die relativ junge Projektgruppe „Erlebniswelten Handwerk und Landwirtschaft“, die sich Ende August 2007 zum dritten Mal zusammengefunden hat.

Erlebniswelten sowie Rad- und Wanderwege - eine Bilanz

Im Spätherbst 2006 startete die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Hainich - Werratal als eingetragener Verein in eine neue Runde. Das Hauptthema des Vereins ist die Entwicklung unserer Region auf ganzer Breite. Die Bilanz nach einem Jahr hält, wie war es anders zu erwarten, Licht und Schatten gleichermaßen parat. Aber klar ist auch: Unsere Region ist im Jahr 2007 ein wesentliches Stück vorangekommen. Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft (KAG e.V.) wird als verlässlicher Partner für die Entwicklung der Hainich – Werratal - Region immer mehr wahrgenommen und anerkannt.

Anerkannte Auszeichnung für das „Herrenhaus“ in Hütscheroda.
Als erster Hainichlandgastgeber wurde dem Hotel „Zum Herrenhaus“ in Hütscheroda am 14. Mai 2008 das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ durch Christiane Lögering von der Thüringer Tourismus GmbH (TTG) überreicht.

Da Thüringen Wanderland Nr. 1 werden möchte und in diesem Jahr mit dem Slogan: “Ich wandere ja so gerne...“ wirbt, arbeitet die TTG seit 2005 mit dem Deutschen Wanderverband mit Sitz in Kassel im Projekt „Wanderbares Deutschland“ zusammen. Strenge Kriterien werden durch einen von 24 vom Deutschen Wanderverband ausgebildeten Prüfer unter die Lupe genommen. Zur Erlangung des Qualitätssiegels sind 21 Kernkriterien sowie mindestens 8 der 15 Wahlkriterien zu erfüllen. Hotelchef Manuel Spieth ist besonders stolz auf diese deutschlandweit anerkannte Auszeichnung, bietet er doch dem Wanderer im Hainich alle Voraussetzungen zum Wandern, Rasten und Genießen.

Das einmalig idyllisch, liegende Dörfchen Hütscheroda am Nationalpark Hainich ist Ausgangpunkt zu attraktiven Wanderwegen wie z.B. zum Skulpturenweg nach Behringen mit Anbindung zum Rennstieg, direkt in den Hainich durch den Wildkatzenpfad und zum Großen Hörselberg durch den Hauptwanderweg Inselsberg-Hörselberg-Hainich. Zudem ist diese Ausweisung als Qualitätsgastgeber durch die Marketingschiene unter www.wanderbares-deutschland.de in allen Bundesländern bekannt und auch durch die TTG in Broschüren und Katalogen besonders ausgewiesen. In Thüringen haben bisher 57 Gastgeber das begehrte Siegel erhalten. Qualitätsgastgeber können nur Einrichtungen mit Übernachtungsmöglichkeiten werden - von der Ferienwohnung bis zum Hotel. Dafür muss ein Antrag bei der TTG gestellt werden. Der finanzielle Aufwand für dieses Gütesiegel hält sich mit Kosten in Höhe von 110 Euro im Rahmen, bedenkt man doch wie weit reichend die Präsentation über den Deutschen Wanderverbandes ausstrahlt. Weltweit ist das Herrenhaus in der Gemeinde Hörselberg-Hainich zu finden. Das zertifizierte Gütesiegel wird für 3 Jahre vergeben, muss dann neu geprüft werden. Um den zunehmenden Ansturm der Wanderer, Radfahrer und motorisierten Gäste in Hütscheroda gerecht zu werden, ist das „Herrenhaus“ ab sofort täglich ab 11 Uhr geöffnet.

Von der DEHOGA wurden dem Herrenhaus im Rahmen der Deutschen Hotelklassifizierung nicht so ohne weiteres drei Sterne verliehen, da steckt Qualität für den Urlauber und Hausgast dahinter. Herr Spieth und sein Team freuen sich über die positive Entwicklung im Hainichland und hoffen, dass auch weitere Gastgeber sich der Herausforderung stellen, um für unser schönes Wanderland Thüringen zu werben. Sie tun alles, damit man sich am Hainich wohlfühlt und gerne wieder kommt oder es weiterempfiehlt.

 

„Die ächte wilde Katze ist ein unheimliches Tier und gewährt einen fast abschreckenden Anblick“, so ist es in einem Tierbuch von 1853 zu lesen, und in einem Werk zur Niederjagd von 1931 wird deshalb gefolgert „Es wird keinen Jäger geben, der der Wildkatze nicht unausgesetzt und ohne Rücksicht auf die Jahreszeit ..nachstellen und der ruhen und rasten würde, bevor es ihm gelungen ist, sein Revier und sein Wild von diesem unheilvollen Gaste befreit zu haben.“